auxilium-online.net - Wörterbuch und Community für Latein
Start > Forum > Thema > Thread
Ich 'hasse' die Latein-Schulbücher!
Du musst dich einloggen, um neue Beitr?ge schreiben zu k?nnen.
Autor Beitrag
DE-46446
15 Beitr?ge
13.11.2009, 17:28 Uhr
Ich 'hasse' die Latein-Schulbücher!
Ich will es mal nett ausdrücken:
'Der Inhalt meines Latein-Schulbuches ist nicht immer sehr sinnvoll und logisch ausgedrückt, bzw. Anfänger wird der Start schwer gemacht.Außerdem ist das Vokabelverzeichnis im Buch auf max. 2 Wörter begrenzt.'

Da finde ich doch Auxilium eine ganz gute Alternative um Vokablen nach zu schauen.

Wer schließt sich meiner Meinung an?
MfG Lukas
DE-50937
1417 Beitr?ge
14.11.2009, 10:58 Uhr
Hi Lukas,

über den Sinn und Unsinn von Texten in Lehrbüchern kann man natürlich streiten. Aber man muss sicherlich bedenken, dass die Texte ja irgendwie didaktisch sinnvoll aufgebaut werden müssen. Man kann Anfängern ja keine Caesar- oder Cicerotexte vorlegen. Deshalb sind die Texte manchmal etwas fragwürdig.

Und die Begrenzung auf eine oder zwei Bedeutungen pro Vokabel ist für Anfänger sicherlich auch sinnvoll. Es werden eben immer die Bedeutungen angegeben, die im jeweiligen Kontext des Lehrbuchs gerade benötigt werden und ggfls. darüber hinaus einen weitere Hauptbedeutung des Wortes. Es wäre für Lernende wahrscheinlich schwieriger, eine Vokabel gleich mit allen möglichen Bedeutungen zu lernen. Und die Vokabelliste im Lehrbuch ist eben kein Wörterbuch, sondern wird textbasiert gelistet.

Bei lehrbuchunabhängigen Texten braucht man dann halt ein Wörterbuch - zum Beispiel auxilium!

Viele Grüße von Paula
Dies novus novas spes apportat.
DE-46446
15 Beitr?ge
14.11.2009, 14:48 Uhr
Natürlich hast du Recht, aber wäre es nicht sinnvoller wenn man schon Anfänger die Möglichkeit gibt, eine Vokabeln mit seinen Bedeutungen zu lernen, anstatt nachher die Vokabel sich 10 mal an zugucken, weil in jeder Lektion was dazu kommt?

Bei mir was das früher so, ich bin jetzt in der 8 Klasse, und spreche aus Erfahrung...
Ich muss die 'alten' Vokabeln jetzt noch einmal mit allen Bedeutungen lernen.

Auch verstehe ich die Latein Bücher nicht, warum sie am Anfang, nicht einmal zeigen, wie man sich auf Latein begrüßt, oder wie zählt.

Ich würde so was für sinnvoller halten ;)
Mit freundlichen Grüßen, Lukas
DE-30177
21 Beitr?ge
19.11.2009, 22:26 Uhr
Hallo Lukas,

von welchem Schulbuch sprichst du denn?
Felix, Cursus, Ianua Nova...

Ich persönlich bin mit der Ianua Nova 'aufgewachsen' und muss sagen: die Bedeutungen, die am häufigsten gebraucht werden, auch in der Lektüre, die musste ich lernen. Und wenn dann mal ein Wort5 bedeutungen hatte, fand ich das auch nicht schlimm, konnte ich mir noch mehr Eselsbrücken überlegen.

Und die Texte - naja, am Anfang vielleicht etwas dämlich, aber wie willst du 10jährigen in der 5. Klasse Lateinnahe bringen, wenn da nichts zu übersetzen ist, was sie mit etwas aus ihrem Alltag verbinden?

In meinem allerersten Text damals (ich bin 9. Klasse, damals 5.) ging es um ein Wettrennen.
Ungefähr so:
Lateinischer Text (Wörter anklicken für weitere Infos):
Marcus currit. Cornelia currit. Etiam Lucius currit. Lucius gaudet, nam Lucius victor est. [geht noch ein bisschen weiter, aber ich weiß grade nicht, wie]


Ganz einfache, präzise Sätze, die jeder Schüler, jede Schülerin sofort verstehen kann.
Da mag vielleicht ab und zu der Sinn verloren gehen, aber es kommt doch auch viel mehr drauf an, dass man Satzbau, Grammatik, Vokabeln und so lernt, oder?
Und manchmal ist das verrückteste doch die beste Eselsbrücke, mit der man sich jede noch so schwere Vokabel merken kann! Und wenn der Sinn noch so bescheuert in den Texten ist, manchmal prägt sich der stoff dann besser ein.

Liebe Grüße,
Sophia
1) Warum ist nie besetzt, wenn man eine falsche Nummer wählt? 2) Woher wußte der Erfinder der Uhr, wie spät es war? 3) Warum gehen Frauen niemals alleine aufs Klo? 4) Wenn nichts an Teflon haftet, wieso haftet es an der Pfanne?
DE-46446
15 Beitr?ge
20.11.2009, 14:57 Uhr
Ich meine das Cursus A...
@ Sophia
Das sehe ich anders:
Mal soll doch eigentlich den Sinn des lateinschen Satzes verstehen und wiedergeben können, so sagt es uns jedenfalls unser Latein-Lehrer. Und dort gebe ich ihm Recht!
Man soll ja wissen was es heißt und nicht das nach rauskommt:
' Quintus ging im Langem Wege, auf der Traumstraße entlang, und sah Flavia', was eigentlich heißen soll: 'Quintus träumt von Flavia' :P
(c) 2006-2011 CommTec-Softwareentwicklung - www.auxilium-online.net - Lateinwörterbuch und Latein-Community